Freitag, 22. November 2013

Tipps und Tricks zur Steinhygiene

Ja, einen ungewöhnlichen Titel hat dieser Beitrag. Es geht mal nicht um Akagi oder Saki, betrifft aber trotzdem jeden - besonders in der kalten Jahreszeit.

Man stelle sich vor, ihr plant die Tage eine schöne Viererrunde Riichi. Die ersten Teilnehmer schlagen bei euch auf und der eine oder andere Spieler hat Schnupfen oder ist bereits erkältet, kann ja alles vorkommen. Das Spiel wird trotzdem durchgezogen. Wann bekommt man schon mal die Möglichkeit mit vier Leuten live zu spielen? Die üblichen Schutzmaßnahmen vor Erkältungen helfen auch hier, aber was ist nach dem Spiel? So ein richtig gutes Gefühl will sich beim Anblick der Mahjongsteine nicht einstellen. Ruft man sich die Bilder der TV Werbung in Erinnerung, dann krabbeln und kriechen jetzt irgendwelche kleinen Knautschviecher auf euren lieben Steinen herum.

Was also tun, um Abhilfe zu schaffen? Es gäbe da die Möglichkeit, das komplette Set in einem Wasserbad, angereichert mit etwas Spülmittel, sorgfältig zu reiningen. Martin Rep von mahjongnews.com beschreibt diesen Vorgang schön in seinem Artikel "The joy of washing up your mahjong set". In dem Text finden sich übrigens noch ganz andere Gründe, warum man seine Mahjongsteine ab und an einer Hygienebehandlung unterziehen sollte, aber die erläutere ich hier ausnahmsweise nicht (...auch wenn der Reiz groß ist, laßt einfach eurer Fantasie freien lauf. Ich bin mir sicher, ihr kommt auf die verschiedensten Ideen.).

Wem diese Prozedur zu aufwändig erscheint, der sollte sich folgende zwei Videos auf youtube.com ansehen. Im Mutterland des Mahjong, genauer gesagt in den japanischen Spielhallen, hat man die Technik des Reinigens perfektioniert. Für die Betreiber eines Jansou wäre es auch nicht unbedingt wirtschaftlich, am Ende eines jeden Tages die Vielzahl an Riichi Sets einer Stein-für-Stein Reinigungsaktion im Wasserbad zu unterziehen. Schaut es euch selbst an:
Mit etwas Übung könnt Ihr das auch - vorausgesetzt man hat einen Tisch mit hochgezogner Kante oder eine Junk Mat. Jedenfalls spart man sich die Zeit und die Nerven jeden Stein extra anzufassen. Zusätzlich ist es auch noch ein gutes Training zur Handhabung der Riichi  Steine. Wer komplette Mauerreihen von A nach B schieben kann, diese zwischen drin dreht und trotzdem keinen Mauerfall fabriziert, der ist reif für das nächste Livespiel Riichi und das mit sauberen Mahjongsteinen!